Ersatzprodukte



















1. Ungezuckertes Apfelmus anstatt Butter
Das klingt vielleicht nicht so appetitlich, aber Apfelmus gleicht Butter von der Konsistenz und verleiht dem Ganzen noch einen Hauch von Süße – ohne den hohen Fettgehalt (und damit ist nicht die gute Art von Fett gemeint). Sie können Butter mit Apfelmus in nahezu jedem Backrezept austauschen – bei Kuchen, Muffins und sogar Plätzchen. Verwenden Sie dazu einfach die Hälfte der Menge an Apfelmus, was im Rezept an Butter benötigt wird.

2. Vanille anstatt Zucker
Sie können ganz einfach die Menge an Zucker durch zwei teilen, indem Sie ersatzweise Vanille verwenden. Wenn Sie mal darüber nachdenken, haben 200g Zucker schon 400 Kalorien. Wenn Sie jedoch diese Menge mit einem Teelöffel Vanilleextrakt ersetzen, erhalten Sie genauso viel Süße, ohne die Kalorien.

3. Kakao anstatt Schokolade
Schokolade wird ohnehin aus Kakao hergestellt, warum also nicht die Zutaten direkt aus der Quelle verwenden. Indem Sie sich für Kakao entscheiden, reduzieren Sie die Zusätze sowie den überschüssigen Zucker und Sie bekommen noch eine nützliche Dosis Antioxidantien in Ihre Backwaren.

4. Quinoa anstatt Nudeln
Nudeln werden aus verarbeitetem Weizenmehl hergestellt, was bedeutet, dass sie im Prinzip nur aus leeren Kohlenhydraten bestehen. Quinoa dagegen ist ein Super-Getreide, weil es voll mit Proteinen und Nährstoffen ist, und obendrein noch genauso gut zu Nudelsoßen und Aufläufen passt.

5. Pürierte Avocado anstatt Butter
Butter und Avocado fallen zwar beide unter die “Fett Kategorie“, jedoch ist ersteres ein schlechtes und letzteres ein gutes Fett. Welches würden Sie also beim Backen bevorzugen? Besonders, wenn Sie bedenken, dass beide bei Raumtemperatur die gleiche Konsistenz und Cremigkeit besitzen.

6. Haferflocken anstatt Semmelbrösel
Semmelbrösel enthalten zwar mehr Natrium, aber nicht viel Ballaststoffe. Im Gegenzug sind Haferflocken mit Kräutern verfeinert eine bessere Lösung, um einen Truthahn oder einen Auflauf mit den guten Ballaststoffen aus Vollkorn zu verfeinern. Und keiner wird den Unterschied schmecken.

7. Eiweiß statt ganze Eier
Wussten Sie, dass Sie den gleichen Effekt erzielen, wenn Sie anstatt einem kompletten Ei, das Eiweiß aus zwei Eiern verwenden? Zudem reduzieren Sie damit das Cholesterin (ein Eigelb enthält schon mehr als die Hälfte der empfohlenen Tagesdosis) und verdoppeln die Proteine.

8. Putenhackfleisch anstatt Rinderhack
Putenhackfleisch ist ein großartiger Ersatz für Rinderhackfleisch, um gesättigte Fette und Kalorien zu sparen. Achtung: Weil gehacktes Geflügel einen geringeren Fettgehalt hat, wird es oft trockener als Rind, aber mit ein paar Esslöffeln Hühnerbrühe können Sie dieses Problem im Nu lösen.

9. Naturjoghurt anstatt Saure Sahne
Naturjoghurt enthält nur die Hälfte an Fett und Kalorien im Vergleich zu saurer Sahne und der Geschmack sowie die Konsistenz sind im Prinzip identisch, wenn Sie einen Dip daraus machen.

10. Stevia anstatt Zucker
Viele Leute haben noch nie etwas von Stevia gehört. Dieser natürliche Stoff ist süßer und kalorienärmer als Zucker – schon ein Teelöffel Stevia hat dieselbe Wirkung wie 200g Zucker.

11. Avocadomus anstatt Mayonnaise
Wenn Sie weniger Fett auf Ihrem Sandwich haben wollen, tauschen Sie einfach Mayonnaise mit Avocadomus. Es hat daneben die gleiche cremige Konsistenz, den gleichen Geschmack und liefert gesunde einfach ungesättigte Fettsäuren mit einer zusätzlichen Dosis Vitamin E.





12. Süßkartoffeln anstatt normalen Kartoffeln
Normale weiße Kartoffeln haben nicht sonderlich viele Nährstoffe, aber wenn Sie sie durch Süßkartoffeln ersetzen, bekommen Sie Ballaststoffe, Vitamin A, Vitamin C und Vitamin B6 mit einer einzigen Kartoffeln. Und Sie sparen sich damit 20 Gramm Kohlenhydrate!

 

13. Knoblauchpulver anstatt Salz
Wenn Sie weniger Salz zu sich nehmen wollen, können Ihnen dabei getrocknete Kräuter, wie Knoblauchpulver, behilflich sein, und zwar ohne die wasserentziehenden, Herz-belastenden Eigenschaften von Natrium.

 

14. Fruchtpüree anstatt Sirup
Ahornsirup ist eine süße Sünde auf Pfannkuchen und Haferflocken. Er besteht jedoch fast nur aus Zucker. Mit einem warmen Fruchtpüree aus Äpfeln, Beeren oder Birnen auf Ihren Pfannkuchen können Sie die Kalorien enorm reduzieren, während Ihr Frühstück noch reicher an Vitaminen und Antioxidantien wird.



15. Mineralwasser statt Tonic Water
Beide sind durchsichtig, sprudelnd und exzellente Mischgetränke, aber Tonic Water ist voll mit Zucker (und Kalorien). Wenn Sie normales Mineralwasser mit einer Zitrone oder Limette verwenden, bedeutet das prickelnden Genuss mit 32 Gramm weniger Zucker pro Glas.


Quelle: http://www.activebeat.com/deu/15-uberraschend-fettarme-ersatzzutaten-zum-kochen/?utm_source=outbrain&utm_campaign=%28DE-DEU%29_DESK&utm_medium=cpc

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen